Kinder schminken

Lippenstift für Dreijährige und die Frage: Warum schminkst du dich, Mama?

Ich lade dich herzlich ein, diese Gedanken zu teilen.

Meine Tochter kam heute von ihrer Cousine nach Hause und hatte blauen Glitzernagellack auf den Augenlidern und einen Lippenstift in der Hand. So einen kleinen süßen mit dem Bild ihrer Lieblingsserie darauf. Keine Naturkosmetik. Sondern irgendein Billigschranz mit Blei, Parabenen und sonst was für toxischem Ekel drin.

Von Luxusproblemen und echtem Scheiß

Ich weiß, das ist Meckern auf hohem Niveau. Oder wie man politisch korrekt so schön sagt: ein Problem der Privilegierten.

Sicherlich. Es ist um ein millionenfaches schlimmer, dass große Nahrungsmittelkonzerne in Entwicklungsländern jungen Frauen erzählen: Formularnahrung wäre für Säuglinge gesünder! Weil da zusätzliche Vitamine drin sind! Suuuper! [Nicht.] Und eben diese Säuglinge dann aufgrund fehlenden Zugangs zu sauberem Wasser an der Plörre jämmerlichst zugrunde gehen. Obwohl sie ohne teuflische Werbekampagne gut und gerne 3 Jahre lang hätten gestillt werden können. Ja.

(Quelle? Ups, ich muss diesmal passen: Ich hab das vor Jahren in irgendeiner superintelektuellen Doku im ÖRF mal gesehen. Wer’s genau weiß, kann gerne die Quelle per Kommentar hinzufügen. Bittedanke. ♥

So ähnliche Machenschaften der großen Nahrungsmittelkonzerne deckt mit toller Quellenarbeit aber auch Hans-Ulrich Grimm in seinem Buch zu Kinderernährung auf: Gummizoo macht Kinder froh*. Empfehlenswert.)

Aber sind wir doch mal ehrlich

Das Prinzip ist das gleiche: Den Industriehaien und Marketingpsychologen ist das Wohlergehen der Kinder komplett egal!

Denn wenn kleinen Mädchen mit bunten Lieblingsvideoheldinnen Schminke schmackhaft gemacht wird – und ich sage bewusst schmackhaft! Denn oh Wunder – sie ESSEN das Zeug ja MIT! Und das ist giftig! Schon mal bei Codecheck gescannt? [unbeauftragte Werbung weil Markennennung]

Da wird einem speiübel bei all dem krebserregenden Zeug. Ich selbst würde es mir nicht mal auf den Körper klatschen. Aber bei dreijährigen Kindern ist das okay?

Sie stecken sich die lackierten Nägel in den Mund! Und naschen via Weintraube auch den Lippenstift.

Muss das sein?

Muss man, nur um jeglichen Konsumschwachsinn zu verkaufen, Kleinkinder solchen Manipulationen aussetzen?

Und vom gesundheitlichen Aspekt mal abgesehen: Muss man ihnen schon mit drei Jahren ins Hirn pflanzen, dass Schminken etwas Tolles ist? Dass ihr (von Natur aus hübsches!) Gesicht dringend ein Tuning bräuchte? Was ist das denn Krankes? (An der Stelle noch mal Grüße an die Designer der oben genannten Videoheldinnen und ihre völlig abartigen Proportionen und übertrieben geschminkten Gesichter.)

Muss ich mich dann wundern, dass die Elfjährigen magersüchtig und depressiv sind? Weil sie sich einbilden, alle anderen wären hübscher als sie? Und sich nur dann gut fühlen, wenn sie irgendeinem total aus der Luft gegriffenen Ideal entsprechen? Weil ihnen mit drei Jahren eingeimpft wird, sie müssten sich schminken, um …

ja. Um was denn eigentlich? Um wertvoll zu sein?

Nein.

Hej du beschissene (Kosmetik-)Industrie,

dieses Höher, Schneller, Weiter, Nochmehr, und HAUPTSACHE verkaufen geht mir dermaßen auf den Sack. Es ist sowieso schon verhängnisvoll für die Zukunft unserer Kinder, weil es eine völlig krankhafte Ressourcenverschwendung und Umweltbelastung ist, die unseren Planeten zerstört.

Okay. Ich weiß. Destruktive Überlebensstrategie einer völlig gestörten globalen Kultur. Der Alkoholkranke hört auch nicht auf zu saufen, obwohl es ihn zerstört.

Ich weiß!

Aber trotzdem kocht mir mal wieder der Mageninhalt hoch, wenn ich darüber nachdenke!

Es zerstört nicht nur die Zukunft unserer Kinder, nein. Es zerstört auch die Gesundheit unserer Kinder DIREKT.

Ich will das nicht.

Lasst das sein.

Weg von meinen Kindern.

IIIIIGITT!!!

Nein!

Ich habe keine Lust, mich mit meinen Kindern über so einen Müll zu streiten. Ich WILL ES NICHT AKZEPTIEREN, dass sie über so einen Schwachsinn auch nur EINE Träne vergießen müssen! Nein! Null Bock! Nö. Einfach nur NÖ!

Du durchweg unmoralische Drecksindustrie. Ihr skrupellosen Lobbyisten. Du ekelhaftes neoliberales System. Gibt’s keine Grenzen mehr?

Finger weg von meinen Kindern!

Warum schminkst du dich?

Die Tochter fragt: „Aber Mama, du schminkst dich doch auch, warum darfst du das?“

Ich könnte jetzt lügen und sagen: „Das dürfen nur die Erwachsenen.“ Da würde sie sicher antworten: „Aber was ist mit Annalena im Kindergarten? Die hat auch lackierte Fingernägel?“

Da könnte ich sagen: „Du bist nicht Annalena. Ihre Eltern haben das entschieden, aber hier bei uns in der Familie, treffen nun mal Papa und ich die Entscheidungen.“

(Vielleicht passt es für dich, vielleicht schminkst du dich gerne oder gar nicht oder hast dazu eine völlig andere Sichtweise. Teil sie gerne in den Kommentaren. Ich bin gespannt.)

Aber ehrlich?

Das sage ich nicht.

Ich sage ihr, was ich fühle: „Ich weiß, Clara. Ich finde es ja selbst doof, dass ich mich schminke. Es ist wie eine Sucht. Ich fühle mich nur wertvoll vor anderen Menschen, wenn ich geschminkt bin. Ohne Make-up geht es mir schlecht. Und das hängt nicht mit der Schminke zusammen. Das ist ein Problem, das ich ganz tief in mir drinnen habe. An diesem Problem arbeite ich. Aber ich will nicht, dass du es auch bekommst. Ich schaue mal nach, ob es bunte Naturkosmetik für Kinder gibt. Dann können wir dir mal ein paar Schmetterlinge auf die Stirn malen, wenn du möchtest? So als Ausnahme?“

Kennt jemand empfehlenswerte Marken? Bitte in die Kommentare. Thanks. ♥

Ungeschminkt ehrliche Grüße

Anne

PS: Auch wütend über die Manipulationen, denen unsere Kinder mit Spielzeug, Medien und Konsumkram ausgesetzt sind? Dann mach dir gerne Luft und teil diesen Text. Je weniger wir solchen Müll konsumieren, umso besser für die körperliche und seelische Gesundheit und die Umwelt.

Ich lade dich herzlich ein, diese Gedanken zu teilen.

Kinderschminke, Kleinkind, Schönheitsideale

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Erhellende Post direkt ins Mailfach

Du willst keinen Artikel verpassen? Dich gemeinsam mit deinem Kind weiterentwickeln und dir ein erfüllendes Familienleben gestalten? Dann sei mein Gast im Newsletter. Kein Spam und nur dann, wenn es wirklich etwas zu sagen gibt.

Ich bin Anne, leidenschaftliche Onlinejournalistin und immerfort lernende Mutter zweier Kleinkinder. Süchtig nach anspruchsvollen Büchern und mit einer Schwäche für ausgezeichneten Schwarztee. Auf meinem Blog WELTFREMD setze ich mich für mehr Mütterlichkeit und eine wärmere Gesellschaft ein. ♥

Mamablog | WELTFREMD | Selbstreflexion für Mütter | Mama gut. Alles gut. | Beziehungsorientierte Familie | Entwicklungstrauma | Selbstfürsorge für Mütter

Lass uns in Kontakt bleiben


Mit ♥ gemacht von Anne. Alle Rechte vorbehalten.