weltfremd blog mamablog welfremdblog

Über WELTFREMD und mich

Die Wohlfühlgesellschaft

Gesellschaftliche Utopie wagen wir heute kaum noch zu träumen: Gemeinwohl, glückliche Menschen und Beziehungen, gemeinsame Lösungen für die Probleme der (Welt-)Gesellschaft. Herrlich! Ein soziales Schlaraffenland.

Unerreichbar, meinst du?

Wir erleben Hyperkonsum, Optimierungswahn, Globalisierung, Umweltzerstörung.
Die Nachrichten bersten vor Krieg, Katastrophen und Komplexität.
Überall nur düstere Zukunftsbilder.

Verdummung und Spaltung überall.
Ständig schneller, höher, weiter.

Gibt es einen Ausweg? Eine Lücke zum Träumen?

Die Grundidee von WELTFREMD besteht aus zwei Annahmen:

1. Die Familie ist sowohl Spiegel als auch Grundlage der Gesellschaft.

2. Eltern (ganz besonders die Mütter) sind Quell des Glücks und auch Übels der Familie: Geht’s den Eltern schlecht, geht es der ganzen Familie schlecht und umgekehrt.

Mein Ziel ist deshalb, Eltern ganzheitlich zu stärken.

Selbstfürsorge und Selbstreflexion für Eltern sind über starke Kinder der Schlüssel zu einer besseren Gesellschaft.

Meine These

Entwicklungstrauma, gewissermaßen die „Psychopandemie“, ist über den Umweg destruktiver Kompensationsstrategien der Ursprung unserer persönlichen und gesellschaftlichen Probleme. Der Schlüssel zum Paradies? Wäre eine neue Generation, die ehrliche, tiefe Beziehung und Liebe in den frühsten Jahren erfahren hat, also die ganz BEI SICH ist. Wie durchbrechen wir aber so eine fiese transgenerationale Traumakette? Indem wir bei UNS SELBST anfangen, uns mit Selbstreflexion stark und authentisch machen.

Alles, was du für dich und deine persönliche Weiterentwicklung tust, tust du auch für dein Kind und die Gesellschaft: Je besser der Kontakt zu uns selbst ist, umso leichter gelingt es uns, eine tiefe, gesunde Beziehung zu unseren Kindern aufzubauen. Meine herrlich weltfremde Idee:

Geht’s den Eltern gut, geht’s den Kindern gut. Kinder von heute gut, Erwachsene von morgen gut. Erwachsene von morgen gut, Gesellschaft von morgen BESSER.

Das Thema Entwicklungstrauma ist eine Riesenchance, wenn wir es vom schleimigen Schleier Schuld befreien und ein neues Bewusstsein für Beziehungen und uns selbst schaffen.

Also Deeptalk, keine durchgestylten Pastellkinderzimmer.

Wer schreibt da überhaupt?


Wenn ihr das Welt nennt, bin ich gern weltfremd.

Sarah Lesch, im Song: Testament



Ich bin Anne (*1989), Mutter zweier wundervoller Kinder (3 und 4 Jahre), glücklich verheiratet, im Alltag gesellschaftliche Widerstandskämpferin gegen Scheuklappen, Vereinzelung, Konkurrenz und Humorlosigkeit. Ich bemühe mich, meine Kinder innerlich heil zu lassen und ein artgerechtes Leben für sie und mich zu führen. Mehr zu meinen persönlichen Familiengrundsätzen erfährst du hier.

Warum blogge ich Psychozeug über Kinder, Trauma und Familie?

Eigentlich habe ich einen M.A. in Kulturmanagement. Als lesesüchtige Schwangere bin ich aber durch Zufall auf das Thema Entwicklungstrauma gestoßen und damit ging eine Tür auf, die sich nicht mehr schließen lässt: Ich beginne noch mal von vorn und bilde mich weiter!

Während meines Fernstudiums zur psychologischen Beraterin und in Identitätsorientierter Psychotraumatheorie und -therapie (IoPT) reise ich als Onlinejournalistin durch das Web und verstreue Inspirationen für ein schöneres Familienleben. Aber Achtung! Ich bin keine Expertin für Erziehung. (Wie Jesper Juul schon sagte: Wenn das einer von sich behauptet – nimm schnell Reißaus.)

Mein Ziel

Ich will dir mit Selbstreflexion, Perspektivwechsel und manchmal echt großer Klappe dabei helfen, deinen eigenen individuellen Weg zu finden. Mögest du die Mama/ der Papa sein, die/der du wirklich sein willst. ♥

Herzliche Grüße und erhellende Lesestunden
Deine Anne

PS: Allgemeine Triggerwarnung gilt für den gesamten Blog. Achtung vor überspitzten, satirischen, provokativen Aussagen. Hier wird scharf geschossen. Peace and out. ♥

Gleich weiterlesen? Wie wäre es mit:

Ich bin Anne, leidenschaftliche Onlinejournalistin und immerfort lernende Mutter zweier Kleinkinder. Süchtig nach anspruchsvollen Büchern und mit einer Schwäche für ausgezeichneten Schwarztee. Auf meinem Blog WELTFREMD setze ich mich für mehr Mütterlichkeit und eine wärmere Gesellschaft ein. ♥

Mamablog | WELTFREMD | Selbstreflexion für Mütter | Mama gut. Alles gut. | Beziehungsorientierte Familie | Entwicklungstrauma | Selbstfürsorge für Mütter

Lass uns in Kontakt bleiben


Mit ♥ gemacht von Anne. Alle Rechte vorbehalten.