weltfremd blog mamablog welfremdblog

Über WELTFREMD und mich

Die Wohlfühlgesellschaft
Gesellschaftliche Utopie wagen wir heute kaum noch zu träumen: Gemeinwohl, glückliche Menschen und Beziehungen, gemeinsame Lösungen für die Probleme der (Welt-)Gesellschaft. Herrlich! Ein soziales Schlaraffenland.


Unerreichbar, meinst du?
Wir erleben Hyperkonsum, Optimierungswahn, Globalisierung, Umweltzerstörung.
Die Nachrichten bersten vor Krieg, Katastrophen und Komplexität.
Überall nur zersplitterte Bilder, fehlende Zusammenhänge, schmerzhafte Widersprüche und düstere Zukunftsbilder.

Verdummung und Spaltung überall.
Ständig schneller, höher, weiter.

Du fühlst dich machtlos und resignierst, schwimmst mit. Machen die anderen ja auch, klar.
Das Ding: In so eine Welt hast du ein Kind gesetzt?

Dein.

Geliebtes.

Kind.

Den Wichtigsten aller Menschen.

Das Dilemma mit dem Kinderkriegen …
Das Gehirn strebt nach einfachen Lösungen. Es gibt da etwas – gewissermaßen das Ritalin der körpereigenen Psychohygiene: kognitive Dissonanz. Die lässt dich das Dilemma meistens verdrängen oder schönreden.

Aber im tiefsten Inneren weißt du: Scheiße. Was soll das werden? In welcher Zukunft wird mein Kind klarkommen müssen? Klimawandel, digitale Demenz, Überwachung, Konkurrenz überall.

Okay, Problem erkannt …
Doch pssst! Hier ist sie, deine Lücke. Dein kleiner Freiraum zum Träumen. Ja, trau dich! Wenigstens das Träumen soll noch erlaubt sein. Der Traum davon, dass alles anders sein könnte.

All das, was wir in der Gegenwart erleben, ist durch menschliche Entscheidungen und menschliches Handeln entstanden. Und ja, durch menschliches Entscheiden und Handeln könnte alles eben auch anders sein.

Und wie soll das aussehen, das Anders? Endlich mal eine gute Frage!
Und ist es vielleicht doch nicht so abwegig, dass alles BESSER sein könnte?

Willkommen bei WELTFREMD
Schön, dass du hierher gefunden hast!
Komm mit auf eine Recherchereise durch die Welt der beziehungsorientierten Familie, der Psychologie, der Neurobiologie und Soziologie.
Hier keimt eine mutige Hypothese. Eine Hypothese, die weit greift und die angreifbar ist, die auf Herz und Nieren geprüft werden will. Die allerdings auch eins ist: voller Hoffnung und Optimismus.

Who’s with me?
Wir alle kennen die Zukunft nicht. Ich wähle deshalb: den Optimismus.
Ich habe intellektuell unschlagbare Unterstützung auf meiner Seite: die Thesen der von mir hoch verehrten Damen und Herren:
Harald Welzer, Nicola Schmidt, Nora Imlau, Gerald Hüther, Michael Hüter, John Taylor Gatto, Herbert Renz-Polster, Jesper Juul, Matthias Völchert, Franz Ruppert, Vera Birkenbihl, Stefanie Stahl
… und viele mehr.

Große Autoren, Wissenschaftler und Journalisten aus der Welt der Soziologie, Psychologie und Neurobiologie.

Ihre Bücher, Thesen und Vorträge sind nicht nur vollkommen schlüssig, tiefgründig und durchweg empfehlenswert. Sie fügen sich auch zu einem großen Ganzen zusammen, das da heißt:

Gesunde Menschen, gesunde Gesellschaft
Wenn wir es schaffen, eigene Traumata zu überwinden, unsere Kinder psychisch gesund aufwachsen zu lassen, dann wird sich dadurch die Gesellschaft bewegen, verändern, verbessern, es wird sich eine neue Kultur formen.

Die Grundidee von WELTFREMD besteht aus zwei Annahmen:

1. Die Familie ist sowohl Spiegel als auch Grundlage der Gesellschaft.

2. Die Mutter wiederum ist Quell allen Glücks und allen Übels der Familie: Geht’s der Mutter schlecht, geht es der ganzen Familie schlecht und umgekehrt.

Mein Ziel ist deshalb: dich zu unterstützen, stärker, gesünder, entspannter und glücklicher zu sein.

Du fragst dich, wie das gehen soll?

Ich setze ganz im Inneren an, bei deinen eigenen Schranken und Lasten, die du mit dir herumträgst. Schon dein ganzes Leben lang.

Nämlich deinen emotionalen Schwachstellen.

Du gibst sie unbewusst an dein Kind weiter.

Den richtigen Erziehungsratgeber befolgen – und dann wird dein Kind glücklich? Das ist Illusion.

Lies gleich mal, wie dein Unterbewusstsein dein Kind anschreit, während du in Zimmerlautstärke vernünftig mit ihm sprichst: Hör auf, eine „gute Mutter“ sein zu wollen.

Stattdessen gilt:

Selbstfürsorge und Selbstreflexion für Mütter sind über starke Kinder der Schlüssel zu einer besseren Gesellschaft.

Nur eine gesunde und glückliche Mutter kann eine gute Mutter sein.

Nur sie kann auch stabile und starke Kinder großziehen.

Und nur diese können wertvolle Mitglieder innerhalb einer besseren Gesellschaft sein.

Das Gegenteil hirnloser Systemträger.

Alles, was du für dich und deine persönliche Weiterentwicklung tust, tust du auch für dein Kind und die Gesellschaft.

Bei dir selbst anfangen.

Dazu soll weltfremd einen kleinen Beitrag leisten. ♥

Die meisten deiner Probleme und die meisten gesellschaftlichen Probleme entstehen aus verborgenen Traumata. Ja, auch solche, die durch klassische Pädagogik und Erziehung entstehen. Beweis? Hier bitte: Hitler im Herzen.

Wer schreibt da überhaupt?
Wenn ihr das Welt nennt, bin ich gern weltfremd.
[Sarah Lesch, Testament]

Ich bin Anne (*1989), Mutter zweier Kinder (2 und 3 Jahre), glücklich verheiratet, im Alltag gesellschaftliche Widerstandskämpferin gegen Scheuklappen, Vereinzelung, Konkurrenz und Humorlosigkeit. Ich bemühe mich, meine Kinder innerlich heil zu lassen und ein artgerechtes Leben für sie und mich zu führen.

Studiert habe ich dies und das: Literatur- und Kulturwissenschaft, Kunstgeschichte, Kulturmanagement. Jetzt reise ich als Onlinejournalistin durch das Web und verstreue Inspirationen für ein schöneres Familienleben. Aber Achtung! Ich bin keine Expertin für Erziehung. (Wie Jesper Juul schon wusste: Wenn das einer von sich behauptet – nimm schnell Reißaus.) Ich bin keine Familienberaterin, keine Pädagogin.

Warum ich blogge?
In meiner ersten Schwangerschaft lag ich ein halbes Jahr lang mit Übelkeit flach. Soziale Isolation, nur liegen, kaum sprechen. Was tut man da, um die Zeit totzuschlagen? Lesen! Ich habe fast täglich ein Sachbuch gefressen.

Selten ein Schaden ohne Nutzen – so hat die Übelkeit mir die Möglichkeit eröffnet, noch bevor ich Mutter wurde, meine Ansichten über Elternschaft, Kindheit und Erziehung ordentlich über den Haufen zu werfen, mich und meine Umwelt gründlich zu reflektieren und selbstbewusst meine Ideale durchzuziehen. (Was natürlich nicht heißt, ich nähme an, alles richtig zu machen! Im Gegenteil.)

Der Start ins Elterndasein
Mütterliche Intuition? Instinkte? Wo sind die hin, wenn man so plötzlich die volle Verantwortung für ein kleines Menschenleben hat? Von rundherum wird man mit Ammenmärchen, Ratschlägen und Hinweisen beballert. Verunsicherung macht sich breit.

Lies oder lass lesen
Verunsicherung muss nicht sein. Kinder kaputt erziehen – auch das muss nicht sein. Lesen hilft.

Du hast keine Zeit oder Lust zu lesen? Kein Problem! Ich les dir vor (Podcast ab Herbst 2020), ich fasse zusammen, ich brech’s für dich herunter. Ich will dir helfen, eine sichere Wohlfühloase von Familie zu schaffen.

Ich will, dass es dir und deinen Liebsten so gut geht, wie nur möglich.

Ich will damit die Gesellschaft ein bisschen freundlicher, heller und schöner machen.
Und ich nehm dich gerne mit auf die Reise.

Herzliche Grüße und erhellende Lesestunden
Deine Anne

Ich bin Anne, leidenschaftliche Onlinejournalistin und immerfort lernende Mutter zweier Kleinkinder. Süchtig nach anspruchsvollen Büchern und mit einer Schwäche für ausgezeichneten Schwarztee. Auf meinem Blog WELTFREMD setze ich mich für mehr Mütterlichkeit und eine wärmere Gesellschaft ein. ♥

Mamablog | WELTFREMD | Selbstreflexion für Mütter | Mama gut. Alles gut. | Beziehungsorientierte Familie | Entwicklungstrauma | Selbstfürsorge für Mütter

Lass uns in Kontakt bleiben


Mit ♥ gemacht von Anne. Alle Rechte vorbehalten.